Wickeltaschen: Immer alles im Griff

Egal, ob Du nach einer günstigen Wickeltasche suchst, einem verspielten Modell, oder einer Tasche im stylishen Design, hier findest Du alle nützlichen Punkte, die vor dem Kauf wichtig sind.

Welche Ausstattungsmerkmale deine Wickeltasche haben sollte?

Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, braucht die Tasche Platz für mehr als nur ein paar Wickelutensilien. Wechselkleidung, Spielsachen, Fläschchen und Gläschen sowie dein persönlicher Kram wollen sicher und jederzeit schnell auffindbar untergebracht werden.

Deshalb sind viele, sinnvolle und leicht zugängliche Fächer das A und O der perfekten Wickeltasche. Ein einfaches Hauptfach in dem gebrauchte Windeln, auslaufende Flaschen, Kekse und dein Handy um den besten Platz konkurrieren macht kein Sinn, da kannst Du ja gleich einen Stoffbeutel nehmen. Spezielle Fächer in denen sich Nasses und Empfindliches geschützt unterbringen lässt sind eine Mindestvoraussetzung. Isolierte Fächer für Flaschen, hygienische Schnullerboxen und ein geschütztes Extrafach für Handy und Portemonnaie sind praktisch, gehören aber nicht immer zur Standardausstattung.

Weiterhin muss die Tasche sowohl gut zu tragen sein als sich auch einfach am Kinderwagen befestigen lassen. Da darf nichts von der Schulter oder dem Wagen rutschen oder beim Gehen behindern.

 
Besondere Wickeltaschen
  • Wickelrucksäcke
  • Große Wickeltaschen für Zwillinge
Daher sind ein verstellbarer Schultergurt, nicht scheuernde Henkel und eine Kinderwagenhalterung eigentlich selbstverständlich, aber nicht immer vorhanden.
Da die Wickeltasche unterwegs einiges auszuhalten hat ist es unabdingbar das sie pflegeleicht, wasserabweisend und gut verarbeitet ist. Unabhängig vom Material und Design sind ausfransende Nähte, fummelige Verschlüsse und eine nicht zu reinigende Oberfläche ein No-Go.
Wickelunterlagen liegen vielen Taschen bei. Meist sind sie gepolstert und abwaschbar und reichen für das Wickeln unterwegs. Aufgrund der geringen Größe sind sie jedoch nicht für zuhause geeignet. Manche Wickeltaschen glänzen mit mehrteiligem Zubehör, wie Schnuller, Babygeschirr und Flasche, die sich bei näherem Hinsehen als billiger Schrott entpuppen.
Für welches Taschendesign Du dich entscheidest, wichtig sind folgende Punkte:

  • Ausreichende Innen- und Außenfächer, so das jedes Utensil seinen Platz hat und ohne Suchen schnell erreichbar ist
  • Verstellbare, gepolsterte Schultergurte, die nicht ausfransen
  • Halterung für alle gängigen Kinderwägen
  • Unkomplizierter Verschluss, der sich mit einer Hand öffnen lässt, wie leichtgängige Reißverschlüsse oder Magnetverschlüsse
  • Problemlos abwaschbar, ohne an Form oder Qualität einzubüßen
  • Integrierte Wickelunterlage

Modellvielfalt bei Wickeltaschen

Wickeltaschen gibt es in vielen verschiedenen Formen, Mustern und Farben. Beliebt sind jene die aussehen wie eine Handtasche. Stylish und modisch aussehende Shopper, die ihren eigentlichen Verwendungszweck verbergen, wie beispielsweise jene von Lässig, okiedog oder Skip Hop, werden von vielen Müttern bevorzugt.

Designer Wickeltasche – auch nach der Wickelzeit deine stylische Begeleiterin

PHIL+SOPHIE

Yummy Mummy

Okiedog

Lässig

Bei Umhängetaschen ist das farbliche Angebot riesig, von der begehrten, verspielten Yummy Mummy Wickeltasche bis hin zum einfarbigen Design wie die schwarze Green Label Neckline Bag.

Schlicht und doch elegant kommen die nicht nur von Vätern favorisierten Messenger Bags daher. Im praktischen DIN A4 Format ähneln sie einer Laptoptasche, haben dennoch viel Stauraum und manchmal auch eine auswechselbare Frontklappe, wie die Lässig Casual Messenger Bag.

Im Gegensatz zu einem normalen Rucksack ist ein Wickelrucksack mit vielen separaten Aufbewahrungsfächern ausgestattet. Sehr praktisch sind die multifunktionalen Wickelrucksäcke, die sich als Rucksack, Schultertasche, Handtasche, oder Laptoptasche tragen lassen.